SV Merseburg-Meuschau e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga, 21.ST

SV Meuschau   ESV Merseburg
SV Meuschau 1 : 1 ESV Merseburg
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga   ::   21.ST   ::   13.04.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marcel Schollmeier

Assists

Leon Hoffmann

Gelbe Karten

Marcel Schollmeier

Zuschauer

65

Torfolge

0:1 (48.min) - ESV Merseburg
1:1 (65.min) - Marcel Schollmeier (Leon Hoffmann)

Gerechtes Punkteteilung im Derby

Am Samstag empfingen wir zum Merseburger Derby die Eisenbahner vom ESV Merseburg. Wir wollten mit einer guten Leistung den ESV auf Distanz halten und möglichst dreifach punkten. Wie in den letzten Jahren auch, begrüßten sich beide Mannschaften sehr sehr herzlich und von Derbystimmung sah man und hörte man nichts.

Beide Mannschaften neutralisierten sich in Hälfte 1, wo wir sicherlich etwas gefälliger spielten, aber nie zwingend wurden. Auch der ESV spielte gut mit und war in der 1. Hälfte die etwas aktiviere Mannschaft. Leider hatten beide Mannschaften keine größeren Chancen zu verzeichnen. Der ESV hatte Glück, dass er bei der einzigen unschönen Situation keine rote Karte sah. Toni Böhme, klar von Scholle gefoult, trat nach dem Pfiff nach. Für jeden sichtbar und klar rot. Dies war die einzige hitzige Situation und auch der einzige Fehler des sehr guten Schiedsrichters in einem ansonsten fairen Spiel.

Da auf beiden Seiten nicht viel passierte ging es mit einem gerechten Remis in die Pause. Hier wurden ein paar Dinge angesprochen, da wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Doch gleich zu Beginn der 2. Halbzeit schockte uns der ESV und traf zum 0:1. Ein Fehler im Spielaufbau ermöglichte den Treffer und nun waren wir im Zugzwang. Aber wer meine Mannschaft kennt, weiß dass sie sich davon nicht beeindrucken lässt und nun spielte sie auf das Gästetor. Jetzt waren wir klar das bessere Team, aber zwingend wurden wir nicht. Wir schnürten den ESV jetzt ein und ließen auch hinten nichts mehr zu. Als der starke Hoffi einen genialen Freistoß auf Scholle schlug, nahm dieser den direkt und es stand verdient 1:1. Jetzt wollten wir mehr und waren den Eisenbahnern auch kräftemäßig klar überlegen. Leider konnten wir die Chance von Titus nicht nutzen und spielten einige verheißungsvolle Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende. Die Zeit rannte und der ESV hoffte auf den Punktgewinn. Als der Schiedsrichter die sehr faire Partie sehr zeitig beendete, wusste keiner zu Recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte.

Am Ende sicherlich eine gerechte Punkteteilung, da der ESV in der 1. Hälfte etwas agiler war, die ersten 10 Minuten der 2. Hälfte bestimmte, aber danach wir die klar bessere Mannschaft waren. Die Mannschaft probierte wirklich alles, aber im Moment fehlt einfach die Leichtigkeit. Noch haben wir einen Punkt Vorsprung und können mit der maximalen Punktausbeute aus den letzten 4 Spielen noch Großes schaffen, was niemals Ziel bzw. Vorstellung war. Aber unser Restprogramm ist schwer, dennoch wird die Mannschaft alles versuchen.

Genießt jetzt die freie Zeit, das Osterfest im Kreise der Familien und dann werden wir nochmal alles raushauen, vielleicht können wir die bereits jetzt überragende Saison wirklich noch vergolden!


Quelle: Steffen Schülert

Zurück


Lauftext